Stolpersteine

Jacob-Frerichs-Str.
27711 Osterholz-Scharmbeck
Am 24. Juni 2021 hat Künstler Gunter Demnig die ers­ten 16 Stolpersteine in Os­ter­holz-Scharm­beck ver­legt. Für 6 Zwangs­ar­bei­ter/​in­nen, die bei der Fir­ma Drett­mann ar­bei­ten muss­ten (ver­legt bei der Stadt­hal­le). Für die Fa­mi­lie Mey­er-Ro­sen­hoff in der Bör­de­str. 20, für Adolf Bre­mer in der Sand­berg­str. 27 (Eu­tha­na­sie-Op­fer), für Cha­na Ra­tusch in der Sand­berg­str. 15, für John Da­vid­sohn in der Post­str. 4 und für Toni, Ilse und Ernst Da­vid­sohn in der Bahn­hof­str. 84 (Quelle: www.spurensuche-kreis-osterholz.de).

Die Steine, die nur im symbolischen Sinn zum Stolpern gedacht sind, erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus. Seit 1993 gibt es das Projekt "Stolpersteine" des Kölner Künstlers Gunter Demnig, das die Erinnerung an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft lebendig hält. Demnig lässt vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Bürgersteig ein. Inzwischen liegen solche "Stolpersteine" in mehr als 300 Orten in Deutschland, ebenso in Österreich, Ungarn und in den Niederlanden.

Weitere Infos unter www.stolpersteine.com (Homepage von Günter Demnig).

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung